Halskestraße 5, 12167 Berlin 030. 555 70 830 info@winckel.org

Einblicke

Was ist die Aufgabe eines Betreuers? Als Berufsbetreuerin ist es die Aufgabe, dem Menschen zu helfen, der aufgrund von...

  • geistiger Behinderung,
  • körperlicher Behinderung,
  • einer psychischen Erkrankung

nicht mehr in der Lage ist, seine Geschäfte selbst vollständig oder teilweise zu regeln.

Der Gesetzestext lautet dazu wie folgt:

Kann ein Volljähriger auf Grund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung seine Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht besorgen, so bestellt das Betreuungsgericht auf seinen Antrag oder von Amts wegen für ihn einen Betreuer. (§1896 BGB)

Das heißt aber nicht, dass die betreute Person entmündigt ist und das Schicksal vollständig in der Hand des Betreuers liegt. Die Unterstützung soll dazu dienen, ein selbstständiges Leben wieder zu ermöglichen.

Was sind die Ziele eines Betreuers? Das Ziel eines jeden Betreuers oder eine Betreuerin sollte es immer sein,

  • in enger Absprache
    und
  • im Sinne der betreuten Person

zu handeln. Gegenseitige Wertschätzung, Ehrlichkeit, Respekt und Akzeptanz sind die Grundlagen meiner Arbeit.

Welche Aufgabenkreise haben Betreuer? Vom Gericht werden sogenannte Aufgabenkreise für die Betreuung vergeben. Folgende Aufgabenkreise können vergeben werden:

  • Behördliche Angelegenheiten
  • Vermögenssorge
  • Gesundheistsorge
  • Wohnungsangelegenheiten
  • Aufenthaltsbestimmung
  • Postangelegenheiten

Was meine Betreuten sagen...

  • Dank Frau Winckel bin ich jetzt in einem geregelten Insolvenzverfahren.
    Bald bin ich schuldenfrei!
  • Mit der Hilfe von Fau Winckel, konnte ich meine Wohnung behalten.
    Der ganze Papierkram ist auch erledigt!
  • Klasse Betreuung!
    Ich fühle mich wohl.
  • Frau Winckel hat für meine Mutter optimal gewirkt.
    Danke für Ihre Arbeit!
  • Zum Stollenkneten und für einen Waldspaziergang reicht meine Kraft noch nicht.
    Wohl aber zu einem Nachmittagstee in den eigenen vier Wänden.
    Das habe ich Ihnen zu verdanken. Danke, dass sie mich aus dem "Betreuten Wohnen" gerettet haben! Dank Ihnen freue ich mich auf jeden geschenkten Tag.